Referenzen

2019:

Hannes Jaenicke im Einsatz für Vögel

Dokureihe, ZDF

Planet e. – Welt ohne Insekten

Umweltdokumentation, ZDF

<iframe src=“https://ngp.zdf.de/miniplayer/embed/?mediaID=%2Fzdf%2Fdokumentation%2Fplanet-e%2Fplanet-e-welt-ohne-insekten-100″ width=“640″ height=“360″ frameborder=“0″ allowfullscreen></iframe>

Meine Arbeit

Ich bin ein freiberuflicher Kameramann mit dem Schwerpunkt auf Tier- und Naturfilme. Neben meinen eigenen Filmprojekten produziere ich vor allem Footage für TV-Dokumentationen im Bereich Umwelt- und Naturfilm. Meine Aufnahmen werden auch in Werbungen, Wartezimmer-Filmen, auf Videoplattformen und für Jagdsimulatoren genutzt.[/vc_column_text][/vc_column]

[/vc_row]

Equipment

– Zwei Panasonic Lumix GH5 und GH5S Kameras mit 4K/60fps und FHD/240fps

– Leica DG Vario-Elmar 100-400 mm Teleobjektiv

– Leica DG Vario-Elmarit 12-60 mm Objektiv

– YI 4K plus Action Kamera mit 4K/60fps

– DJI Phantom 4 Pro Plus

– iFootage Wild Bull Tripod T7

– Zwei Sennheiser MKE 600 Richtmikrofone

– DMW-XLR1 Mikrofonadapter für High-Resolution-Sound

Zurück zu den Wurzeln

Wir leben in einer immer moderner werdenden Welt, in welcher der Bezug zur Natur mehr und mehr verloren geht. Mein persönliches Ziel ist es, genau diesen Bezug nicht zu verlieren. Im Gegenteil: Ich möchte mehr über die Natur erfahren. Sie hautnah kennenlernen und meine eigenen Erfahrungen mit ihr machen, welche mir kein Buch der Welt und kein Eintrag im Internet jemals bringen würde. Die Unberechenbarkeit und die vielen kleinen Überraschungen, die unsere Natur bietet, reizen mich ganz besonders.

Ich mag große Herausforderungen. Wilde Tiere zu filmen und mit ihnen eine Geschichte zu erzählen. Mit ihnen Emotionen beim Zuschauer zu erwecken. Mit moderner Kameratechnik an unsere Ursprünge zu erinnern und damit vielleicht den ein oder anderen Menschen von einem besseren Umgang mit der Natur zu überzeugen. Das ist meine pure Motivation.

Ethik

Dabei gilt es stets das große Ganze zu sehen und nicht in unüberlegte Handlungen zu verfallen. Bei meinen Aufnahmen hat das Wohl der Tiere die oberste Priorität.

Ich könnte es mir nicht verzeihen, dass wegen mir ein Vogel seine Brut oder ein Fuchs seinen Bau aufgibt. Meine Aufnahmen bereiten mir nur dann Freude, wenn sie selbst nicht das Gegenteil von dem bewirkt haben, was ich eigentlich erreichen will.