Fischotter im Revier des Buntspechts

Genau 50 Jahre ist es nun her, dass der Fischotter unter Naturschutz gestellt wurde. Jahrzehnte lang wurde er vom Menschen verfolgt und nahezu ausgerottet.

Heute sind Fischotter glücklicherweise wieder auf dem Vormarsch und der Schutz zeigt seine Wirkung. Vor allem in Brandenburg mit seinen vielen Flüssen und Seen fühlt er sich besonders wohl.

Paarungszeit bei den Fischottern

Zu sehen bekommt man ihn allerdings nur relativ selten, da Fischotter meist nur in der Dämmerung und in der Nacht aktiv sind. Vor wenigen Tagen hatte ich nun mein erstes Erfolgserlebnis mit dem Fischotter im Teichland Linum.

Es waren sogar gleich zwei Fischotter, obwohl sie eigentlich als Einzelgänger bekannt sind. Das hatte auch seinen guten Grund, denn von Februar bis März ist Paarungszeit.

Leider haben die beiden Otter mich zuerst entdeckt, sodass ich sie nicht in ihrem natürlichen Verhalten beobachten konnte. Dabei haben sie keinesfalls sofort die Flucht ergriffen, sondern ein gefühltes Katz-und-Maus-Spiel mit mir veranstaltet 😉 die Fischotter gaben teils auch sehr amüsante Laute von sich.

Sie sind ganz schön flink und ich musste sehr schnell sein, um sie in meinen Sucher zu bekommen. Glücklicherweise hatte ich ein paar Mal den richtigen Riecher, bevor sie blitzartig wieder verschwunden waren. Gerne hätte ich noch die ein oder andere Szene mehr aufgenommen, aber ich war am Ende zufrieden mit meinen ersten Aufnahmen des Fischotters.

Außerdem war ja da noch der Buntspecht, welcher wie gerufen kam, um mein Video zu komplettieren 👍 beim Buntspecht ist gerade die Balzzeit und das Trommeln des Männchens hat die Szene mit den beiden Fischottern nochmal zusätzlich akustisch untermalt.

Ich freue mich auf jeden Fall bereits auf meine nächste Begegnung mit Fischottern. Vielleicht habe ich dann ja auch das Glück, dass ich sie zuerst entdecke.

Equipment

Die Aufnahme ist mit einer Panasonic Lumix GH5 und einem 100-400 mm Leica Teleobjektiv gefilmt. Der Ton ist mit zwei Sennheiser MKE 600 und einem Audio-Adapter aufgenommen worden.

Category: Tierfilm
About The Author
-

2 Kommentare

  • Basti
    Reply

    Tolle Aufnahmen und vor allem schwere Aufnahmen. Das Timing ist sicherlich extrem schwierig 😀
    Mit was für einem Videostativ arbeitest du denn in so einer Situation? Ich denke mal es wird ein kleineres Allround-Stativ sein? Alles andere könnte man ja kaum transportieren.
    Kreative Grüße

    • stephan
      Reply

      Dankeschön, Basti!

      Ja, das Timing ist wirklich schwer. Im Grunde muss man die Kamera schon dort hinrichten, bevor sie überhaupt aufgetaucht sind. Ein Mal hat das gut geklappt, aber sie können natürlich auch Hunderte Meter entfernt auftauchen 😅

      Ich arbeite mit dem iFootage T7 Bull aus Carbon und mit Manfrotto Videoneiger. Das Stativ ist super stabil, wenn man die Füße gut in den Boden rammt und gleichzeitig nicht zu schwer, um damit auch mal 10-15 km am Tag zurückzulegen. Für meine Zwecke Optimal.

      Ich schau mich mal bei euch um 😉

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>